Was war los

Freitag, 19.Mai 2017 – Stephan Krawczyk

Beginn: 20:00

„Eins und alles.“
Lieder in der Muttersprache

Der Schriftsteller und Liedermacher entführt sein Publikum in eine Welt, in der König Narr regiert und Hagen den Schatz der Nibelungen in den Rhein wirft: „Kapital muss im Fluss sein!“ Stephan Krawczyk sing, liest und erzählt über die Freude an einem freien sinnlichen Leben. Frühstück und Berufsverkehr sind für ihn genauso Themen wie Frühling und Geschlechtsverkehr. Seine Lieder Erinnern an die Liebe wie die Schneeglöckchen an den Frühling. Seine Botschaft: Es gibt nichts Besseres, als im Hier und Jetzt zu sein.


Pressestimmen:

„Drei Dinge sind klar nach den ersten Liedern: Krawczyk ist ein begnadeter Gitarrist. Mit der deutschen Sprache kann er so gut wie Lindenberg oder Brecht.“ (OTZ)

„Über all dem liegt die wunderbare Musikalität von Stephan Krawczyk, der auch sein Bandoneon mit Kunst und Hingabe spielt. Er trommelt sich auf Brust und Schenkel, spielt virtuos auf der Maultrommel und auch auf der kleinen Gitarre seines Sohnes. Mit seiner leidenschaftlichen Art zu singen, gewinnt er die Herzen seiner Zuschauer schnell. Was nach den zwei Stunden Konzert bleibt, ist der Eindruck von einem Mann, reich an Talenten, den das Leben hin- und hergeworfen hat, und der seine Kämpfe zu fechten hatte und hat. Und der dabei nicht bitter geworden ist, sondern klug. Irgendwie erleuchtet.“ (EJZ)


Abendkasse: 16 €

 


Freitag, 12.Mai 2017 – MARTIN VALENSKE & HENNING RUWE

Beginn: 20:00

” Kultur vom Sofa ” … Erika Schmidt* lädt ein:

MARTIN VALENSKE & HENNING RUWE aus Berlin mit ihrem Programm:

“Bei Mutti schmeckt’s am besten. Neues aus der Wirtschaft”

PlakatDas Superwahljahr 2017 steht im Zeichen der einen Frage: Wer bleibt Bundeskanzlerin? Oder leitet Sankt Martin Schulz die langersehnte Rautendämmerung ein? Dieses Jahr kommt es in Berlin zum ganz großen Endkampf. Und mit etwas Pech greift der Russe mal wieder ein.

Allerbeste Voraussetzungen also für einen lustigen Abend voller subtilem Humor und ausgelassener Heiterkeit
Die zwei trostpreisgekrönten Kabarettisten bringen mit ihrer abwechslungsreichen Mischung aus klassischem Kabarett und modernem Stand-Up komplexe Themen pointiert und selbstironisch auf die Bühne. Die Grenzen des guten Geschmacks verstehen sie eher als unverbindliche Empfehlung: Kommt das Freihandelsabkommen TTIP überhaupt noch? Oder wird es vom großen amerikanischen Bürgerrechtler Donald Trump gestoppt? Was
passiert, wenn sich buddhistische Näherinnen aus Bangladesch totgearbeitet haben?
Werden die dann gleich als Hemd wiedergeboren, um Materialkosten zu sparen? Und was hilft gegen die AfD? Da gibt’s doch was von Naziopharm.

Das Programm von Henning Ruwe und Martin Valenske glänzt durch „humoristische Treffsicherheit, inhaltliche Tiefe und beeindruckende Bühnenpräsenz“
(Selbsteinschätzung Ruwe/Valenske).

Und spätestens wenn die beiden Kabarettisten ins zivilisatorische Nirwana zwischen IS und CSU vorstoßen oder fragen, ob die große Koalition im
letzten Jahr schon mit dem Regieren angefangen hat, merkt das Publikum, dass auch teure Eintrittskarten nicht vor billigen Pointen schützen. Mit Leichtigkeit und Biss, aber ohne den moralisch erhobenen Stinkefinger, gelingt ihnen, was in Zeiten von Krieg und Hass oft schwer fällt: Über wirklich relevante Dinge reden, und zwar frei nach Sigmar

Gabriel: „Was ist schon ein syrisches Kind im Minenfeld gegen einen deutschen Arbeitsplatz?“


 

*  Erika SchmidtFrau Erika Schmidt lädt Künstler/Musiker auf Ihr rotes Sofa ein, zu einem nicht alltäglichen Programm, zum Freitag(Feier)Abend. Lasst euch Überraschen, jeden 2. Freitag live und in Farbe, und wenn möglich im Innenhof des HofCafe´s (an den ungeraden KW´s). Sie ist nicht wirklich neugierig, will halt nur alles wissen, von ihren Gästen. Doch wer ist Ihr nächster Gast auf dem Sofa??? Fragen über Fragen..


Freitag, 28.April 2017 – The ABERLOUR’S

Beginn: 20:00

The ABERLOUR‘S zählen heute zu den wenigen Celtic Folk Bands aus Deutschland, die ein internationales Niveau erreicht haben – und im Folkbereich genau so brillieren wie auf Klassik- oder Metal-Events (Händelfestspiele Halle / Wacken Open Air u.a.).

Seltene Akustik-Instrumente wie Cister und Mandocello treffen hier auf stampfende Grooves, melodiöse Vocallinien ergänzen sich mit furiosen Fiddleparts zu einem magischen Gesamtwerk. Wildromantisch bis skurrile Geschichten aus Old Ireland, Schottland und Nordamerika, getragen von Speedfolk, Worldbeat, Mittelaltermystik -

Celtic Folk’n'Beat.

Adolphi – Solovoc./Gitarren/Mandocello/Cister/Thunderbodhran/Flöten
Val Gregor – Violine/Gitarre/ Voc.

www.aberlours.de


Freitag, 31.März 2017 – Die unglaubliche Geschichte Thüringens

Beginn: 20:00

Kabarett Annel-AdlungDer Erfurter „Arche“-Kabarettist Ulf Annel beweist in seinem Solo-Programm sehr humorvoll, dass Thüringen für viel mehr steht als für Kloß und Bratwurst. Er „lunst“ in helle und dunkle Ecken der Geschichte und stellt wichtige Fragen wie: Waren die Thüringer die Blaumacher des Kontinents? Wie wurde Thüringen die Samenbank der europäischen Königshäuser? Wo fand der erste Grand Prix de Eurovision statt? Was verbindet Luther, den Gartenzwerg und das Glasauge?
Ein amüsanter Surfkurs von der Urgesellschaft bis zur Wende. Alles wahr und trotzdem zum Lachen!

Musikalisch begleitet wird der Abend von Pianist Jürgen „Atze“ Adlung alias Mr. Speedfinger.


VVK: 14€ / Abendkasse: 15€

Thueringen-BuchCover


 


Freitag, 24.März 2017 – Driftwood Holly

Beginn: 20:00

Most WantedKein Wunder, dass „Driftwood Holly & Band“ steckbrieflich gesucht und dem Trio auf der Flucht von Dawson City mit dem Goldschatz des Yukon River im Gepäck, jeder Menge gestohlener Herzen und Songs voller Melancholie, aber auch spritziger Lebensfreude als Medizin für die Seele an 20 amtlichen Orten Deutschlands Bühnenasyl gewährt wird ..

Insgesamt tragen die mitreißenden und vielfältigen Pop/Rock/Folk Melodien kombiniert mit Texten auf einem außerordentlichen erzählerischen Niveau gepaart mit Humor u. anspruchsvollen Live-Shows großes Ohrwurm-Potenzial in sich und warten nur darauf, angehört zu werden. Sowohl den Fans des Liedermachers, als auch Rock Begeisterten dürfte es nicht schwer fallen, dessen Botschaften im Kopf zu behalten. So macht das Zusammenspiel aus gehaltvollen Texten und poppigen Melodien – auch teils eigeninfiziert durch Gundermann und Neil Young – die Alben von Driftwood Holly zu einem ganz besonders prägnanten Werk in der Musiklandschaft.

Wer auch live ins Schwärmen geraten möchte, sollte o.g. Termin nicht verpassen !!

Wir freuen uns auf Euch und dass wir unsere regionalen Kostbarkeiten mit den kanadischen bereichern können !!

Weitere Info`s zur bärenstarken Band gibt’s unter: www.driftwoodholly.com

Tickets: VVK 18,00 EUR / AK 20,00 EUR


Sonntag, 12.März 2017 – TONI & The Holy Rollers

Beginn: 18:00

Toni LorenzoToni Lorenzo, der „Tiefste Bass diesseits des Missouri“ präsentiert sein neues Programm mit traditionellem Gospel- und Spiritual-Repertoire im groovigen New Orleans Sound. Diese Musik ist das Bindeglied zwischen Gospel und Jazz, zwischen Kirche und Straße. Toni, mit bürgerlichem Namen Anthony Lorenzo Gordon, war Mitglied in vielen bekannten Gesangsformationen, für seine Mitwirkung im legendären „Golden Gate Quartett“ wurde er 2011 in die US „Gospel Hall Of Fame“ aufgenommen. Der ausgebildete klassische Basso Profundo verzaubert das Publikum mit seiner einmaligen Stimme und stets hundertprozentiger Bühnenpräsenz, die im Laufe des Konzerts je nach Song und Stimmung alle Facetten von charmant/souverän bis begeistert/mitreißend aufleuchten lässt.
Die Band an seiner Seite besteht aus international anerkannten Profi-Musikern, die das Programm-Konzept stilübergreifend routiniert und mit viel Freunde und Engagement umsetzt. Freuen Sie sich auf eine unvergessliche Show.

Ensemble:

Toni Lorenzo – Lead-Gesang/Gitarre
Jürgen Adlung – Piano/Gesang
Matthias Köhler – Gitarre/Gesang


VVK: 14 € / Abendkasse: 16 €


Samstag, 28.Januar 2017 – Tanz, Balfolk, Kreistanz, Folktanz

Beginn: 20:00

Kreistanz

Jost kommt!

Wir tanzen Folktanz, traditionelle und moderne Folkstänze aus Deutschland und Europa für jedermann zum mitmachen (keine Show mit Trachten) als Kreis, Gasse, Kette und im Quadrat.

Außerdem die Paartänze des französischen „Balfolk“:Mazurka, Schottisch, Bourree, Walzer, ungerade Walzer, Fröhlicher Kreis, Chapelloise …

Die Tänze werden alle vorher erklärt, sodaß jede/r sofort mittanzen kann. Für die Paartänze gibt es bei Bedarf eine kurze Einführung.

Es gibt ein Mitbringbuffet und wir freuen uns über phantasievolle und/oder leckere Mitbringsel. Getränke bitte vor Ort kaufen, nicht mitbringen.

Eintritt frei, Hutkasse für Spenden. Vorkenntnisse und einen Tanzpartner mitzubringen sind nicht erforderlich, aber natürlich auch nicht von Nachteil. Jeder ist eingeladen mitzutanzen. Bitte weitersagen! Übernachtung kann ich vielleicht organisieren, wenn du rechtzeitig anfragst.

Tanzanleitung: Jost („DJ Garmoschka“) 

Kontakt: DJ Garmoschka: garmoschka@gmail.com, 01573 96 34 996

(Vorsicht:Tanzen kann süchtig machen !) 


Samstag, 17.Dezember 2016 - Sonntag, 18.Dezember 2016 – Romantischer Adventsmarkt

Beginn: 11:00

D_0777_72-()Der Kulturhof lädt zum 18. Romantischen Weihnachtsmarkt ein. Über 60 Aussteller aus 6 verschiedenen Bundesländern präsentieren alles aus dem Metier des Kunsthandwerks. Dazu gibt es ein kulturelles Begleitprogramm mit Puppenspiel, Kindergesellenbrief und Live-Musik.

 Zum letzten Mal für 2015 öffnet der Kulturhof Zickra seine Pforten für seinen romantischen Weihnachtsmarkt.

Künstler, Handwerker und Kreative aus vielen Teilen Deutschlands werden die Höfe und die Räume des Kulturhofes verzaubern, eben dort feinstes Kunsthandwerk ausstellen, vorführen und zum Verkauf anbieten. Handgemachte Mode, auserlesene, formschöne Keramik und Schmuckstücke von Herstellern landauf und landab gleißen da entgegen. Die „Macher“ all dieser auserlesenen Unikatstücke sind selbstverständlich selbst anwesend und freuen sich schon darauf, ihre mitgebrachten Produkte, in uriger Marktatmosphäre zu präsentieren. Wie auf einer Zeitreise durch die Jahrhunderte, spannend für Erwachsenen wie für Kinder ist es, wenn die Meister ihre alten Handwerke vorführen. Ist es Holz, sind es die unterschiedlichsten Holzgestalter, Drechsler, Bildhauer, Schnitzer, die das gefügige Naturmaterial zu Nützlichem und Schönem verarbeiten, seien es Stoffe, das modische Design oder das traditionelle Schneidern, das Filzen oder Stricken. Die Mischung macht den Reiz aus. Viele der Handwerke werden vorgeführt, zugleich können die Besucher hier Einzelstücke erwerben, die es sonst nirgends gibt.

An verschiedenen Stationen können sich die Kinder in traditionellen Handwerkstechniken, wie Kerzenziehen, Filzen, Schmieden oder Holzgestalten ausprobieren und erhalten dafür den Zunftstempel in Ihren persönlichen Kindergesellenbrief.

Damit es an beiden Adventsmärkten nicht langweilig wird, sorgt ein vorweihnachtliches Kulturprogramm für entsprechende Erheiterung der Besucher. An verschiedenen Orten erleben die Besuche handgemachte Live- Musik und Puppenspiel.

Zum Verweilen laden die Hofcafés im Kulturhof Zickra mit verschiedenen Köstlichkeiten und selbst gebackenen Kuchen ein.

Außerdem können die Besucher frisch geschlagene Weihnachtsbäume in verschiedenster Auswahl erwerben.

Ein Ausflug an einem der beiden Adventswochenenden nach Zickra wird sicherlich ein Erlebnis für die ganze Familie.


Samstag, 10.Dezember 2016 - Sonntag, 11.Dezember 2016 – Romantischer Adventsmarkt

Beginn: 11:00

D_0777_72-()Der Kulturhof lädt zum 18. Romantischen Weihnachtsmarkt ein. Über 60 Aussteller aus 6 verschiedenen Bundesländern präsentieren alles aus dem Metier des Kunsthandwerks. Dazu gibt es ein kulturelles Begleitprogramm mit Puppenspiel, Kindergesellenbrief und Live-Musik.

 Zum letzten Mal für 2015 öffnet der Kulturhof Zickra seine Pforten für seinen romantischen Weihnachtsmarkt.

Künstler, Handwerker und Kreative aus vielen Teilen Deutschlands werden die Höfe und die Räume des Kulturhofes verzaubern, eben dort feinstes Kunsthandwerk ausstellen, vorführen und zum Verkauf anbieten. Handgemachte Mode, auserlesene, formschöne Keramik und Schmuckstücke von Herstellern landauf und landab gleißen da entgegen. Die „Macher“ all dieser auserlesenen Unikatstücke sind selbstverständlich selbst anwesend und freuen sich schon darauf, ihre mitgebrachten Produkte, in uriger Marktatmosphäre zu präsentieren. Wie auf einer Zeitreise durch die Jahrhunderte, spannend für Erwachsenen wie für Kinder ist es, wenn die Meister ihre alten Handwerke vorführen. Ist es Holz, sind es die unterschiedlichsten Holzgestalter, Drechsler, Bildhauer, Schnitzer, die das gefügige Naturmaterial zu Nützlichem und Schönem verarbeiten, seien es Stoffe, das modische Design oder das traditionelle Schneidern, das Filzen oder Stricken. Die Mischung macht den Reiz aus. Viele der Handwerke werden vorgeführt, zugleich können die Besucher hier Einzelstücke erwerben, die es sonst nirgends gibt.

An verschiedenen Stationen können sich die Kinder in traditionellen Handwerkstechniken, wie Kerzenziehen, Filzen, Schmieden oder Holzgestalten ausprobieren und erhalten dafür den Zunftstempel in Ihren persönlichen Kindergesellenbrief.

Damit es an beiden Adventsmärkten nicht langweilig wird, sorgt ein vorweihnachtliches Kulturprogramm für entsprechende Erheiterung der Besucher. An verschiedenen Orten erleben die Besuche handgemachte Live- Musik und Puppenspiel.

Zum Verweilen laden die Hofcafés im Kulturhof Zickra mit verschiedenen Köstlichkeiten und selbst gebackenen Kuchen ein.

Außerdem können die Besucher frisch geschlagene Weihnachtsbäume in verschiedenster Auswahl erwerben.

Ein Ausflug an einem der beiden Adventswochenenden nach Zickra wird sicherlich ein Erlebnis für die ganze Familie.


Samstag, 3.Dezember 2016 – Jazzmeile – Masaa

Beginn: 20:00

Rabih Lahoud (voc) Marcus Rust (tp) Clemens Pötzsch (p) Demian Kappenstein (dr)
Rabih Lahoud (voc)
Marcus Rust (tp)
Clemens Pötzsch (p)
Demian Kappenstein (dr)

Gibt es ein “East Meets West 2.0″? Hörte sich dieser Begriff nicht so steril an, Masaa wären dafür die erste Wahl. Abseits der wohlvertrauten Klangautobahn des “Ethno-Jazz” erkundet das libanesisch-deutsche Quartett ungekannte Pfade – und verwebt Abend- und Morgenland mit der Raffinesse des Wortes und der Dynamik des Jazz neu. Im Zentrum von Masaa (“Abend”) steht Rabih Lahoud: Der studierte Komponist, Pianist und Sänger, schöpft aus der Spannung zwischen klassischer europäischer Musik, Jazz und den Traditionen seiner Heimat Libanon. In Deutschland hat er seine Muttersprache neu entdeckt, spiegelt seine philosophischen und alltäglichen Beobachtungen, sein Träumen und Sehnen in tiefempfundenen, poetischen Bildern.

Seine leidenschaftliche Stimme trifft auf Marcus Rust, der auf seiner Trompete eine eigene Welt erschafft, genährt aus einheimischen und fremden Kulturen bis hinüber nach Indien, mal hymnisch und innig, mal geräuschhaft-expressiv. Aus dem Miteinander von Fremdem und Vertrautem zieht auch Pianist Clemens Pötzsch seinen Nährboden, der Masaas Spiel mit eigenwilligen, experimentellen Jazzvokabeln, aber auch sanglichen Linien bereichert. Demian Kappenstein begreift sein Schlagwerk als spannendes Laboratorium aus Drums, Zimbeln, Spielzeug, Plastikfolien, Kronkorken und unzähligen weiteren Utensilien.
Diese vier unermüdlichen Kreativköpfe, die den Bremer Jazzpreis und zwei große Weltmusikpreise (Publikumspreis bei Creole und die Förder-RUTH) gewonnen haben, bauen eine wagemutige, weitgeschwungene Brücke zwischen Levante und Europa mit lyrischer Strahlkraft.   (Stefan Franzen)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10